Pirates of the Caribbean – Am Ende der Welt
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Fluch der Karibik 3)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel: Pirates of the Caribbean – Am Ende der Welt
Originaltitel: Pirates of the Caribbean: At World’s End
Produktionsland: USA
Erscheinungsjahr: 2007
Länge (PAL-DVD): 169 Minuten
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK 12
Stab
Regie: Gore Verbinski
Drehbuch: Ted Elliott, Terry Rossio
Produktion: Jerry Bruckheimer
Musik: Hans Zimmer
Kamera: Dariusz Wolski
Schnitt: Stephen E. Rivkin, Craig Wood
Besetzung

* Johnny Depp: Captain Jack Sparrow
* Orlando Bloom: Will Turner
* Keira Knightley: Elizabeth Swann
* Geoffrey Rush: Captain Hector Barbossa
* Chow Yun-Fat: Captain Sao Feng
* Bill Nighy: Davy Jones
* Jack Davenport: Admiral James Norrington
* Tom Hollander: Lord Cutler Beckett
* Kevin McNally: Joshamee Gibbs
* Naomie Harris: Tia Dalma
* Stellan Skarsgård: "Stiefelriemen Bill" Turner
* Keith Richards: Teague Sparrow

Pirates of the Caribbean – Am Ende der Welt (alternativ Fluch der Karibik 3) ist ein US-amerikanischer Piratenfilm von Regisseur Gore Verbinski aus dem Jahr 2006, der am 24. Mai 2007 in den deutschen und am 25. Mai 2007 in den US-amerikanischen Kinos anlief. Der Film ist die Fortsetzung von Fluch der Karibik aus dem Jahr 2003 und Fluch der Karibik 2 aus dem Jahr 2006. Er ist eine Co-Produktion von Walt Disney Pictures und Jerry Bruckheimer Films im Verleih der Buena Vista International.

Handlung [Bearbeiten]

Nachdem Jack Sparrow im zweiten Teil vom Kraken verschlungen wurde, findet er sich im Reich von Davy Jones wieder. Derweil haben sich Will Turner und Elizabeth Swann mit dem tot geglaubten Captain Barbossa verbündet, um Jack zurück ins Leben zu holen. Währenddessen terrorisiert Davy Jones, der sich nun unter der Kontrolle der East India Trading Company befindet, mit seinem Geisterschiff Flying Dutchman die Piraten der Sieben Weltmeere. Seinen Kraken musste er auf Befehl von Lord Beckett töten. Um Davy Jones zu kontrollieren, lässt Becket außerdem britische Truppen auf der Flying Dutchman stationieren, die von Admiral James Norrington kommandiert werden.

Auf der Suche nach Jack gelangen Will und Elizabeth bis ins exotische Singapur, wo sie auf den asiatischen Piraten-Kapitän Sao Feng treffen. Dieser stellt ihnen ein Schiff mit Crew zur Verfügung, mit dem sie ans Ende der Welt fahren, und Jack mit seinem Schiff Black Pearl aus Davy Jones´ Reich zurückholen. Sie finden ihnen und allen gemeinsam gelingt an Bord der Black Pearl die Rückkehr. Kurz darauf taucht jedoch Sao Feng auf. Damit durchkreuzt er den Plan von Barbossa, die Piratenfürsten zusammenzuführen und mit geballter Kraft gegen Davy Jones vorzugehen.

Sao Feng nimmt schließlich statt Jack Sparrow Elizabeth mit, da er in ihr die in Menschengestalt gebundene Göttin Calypso vermutet. Kurz darauf wird jedoch Sao Fengs Schiff von der Flying Dutchman aufgebracht. Bei diesem Angriff wird Sao Feng getötet, im Sterben ernennt er aber noch Elizabeth zum Kapitän und Nachfolger von ihm als Piratenfürst. Kurz darauf wird die Crew auf der Flying Dutchman festgesetzt, wo Elizabeth auf Norrington trifft.

Norrington befreit Elizabeth und ihre Crew und verhilft ihr zur Flucht auf das im Schlepptau befindliche Schiff von Sao Feng. Norringten wird dabei von Stiefelriemen-Bill getötet, dessen Sinne langsam schwinden während er allmählich Teil der Flying Dutchman wird.

Es wird geklärt, dass es eigentlich die Aufgabe der Flying Dutchman ist, die Seelen derer die auf See versterben ins Jenseits überzusetzten. Da Davy Jones diese Aufgabe vernächlässigt werden er und seine Crew mit ihrem fischartigen Aussehen bestraft.

Auf der Schiffbruchinsel treffen die Piratenfürsten zusammen, die aus aller Welt kommen und zu denen Barbossa, Captain Jack Sparrow und nun auch Elizabeth Swann gehören. Es wird diskutiert, ob die Göttin Calypso von ihrem menschlichen Körper befreit werden soll, um den Fürsten gegen Davy Jones zu helfen. Sparrow bezweifelt, dass die Göttin gut auf die Piratenfürsten zu sprechen sein wird, da es dieser Rat war, der die Göttin in einen Körper sperrte.

Die East India Trading Company hat inzwischen mit Will Turners und indirekt Jack Sparrows Hilfe die Schiffbruchinsel gefunden und rückt mit einer gigantischen Flotte an. Bevor es zum Kampf kommt, wird verhandelt und Jack Sparrow wird von den Fürsten gegen Will Turner eingetauscht, nachdem herauskommt, dass dieser mitverantwortlich für das Erscheinen der EITC ist, außerdem hat Davy Jones noch Interesse an Sparrow.

Barbossa nimmt Jack aber noch eine Münze ab, die für die Befreiung von Calypso erforderlich ist. Barbossa befreit Calypso eigenmächtig aus der Gestalt der Tia Dalma mit einem Ritual, das von jedem Piratenfürsten einen bestimmten Gegenstand benötigt. Kurz davor sagt Will Turner ihr aber noch, dass Davy Jones es war, der ihre Gefangenschaft erst möglich gemacht hat. Da Calypso und Davy Jones einander liebten, wird ihr der Verrat klar und vor Wut erzeugt sie einen riesigen Strudel, in dem sich schließlich die Flying Dutchman und die Black Pearl einen erbitterten und dramatischen Kampf auf Leben und Tod liefern. Im Laufe der Schlacht erbeutet Jack die Truhe mit dem Herz von Davy Jones und gelangt in einem Kampf gegen den Kapitän der Flying Dutchman auch an deren Schlüssel. Will und Elizabeth werden während der Schlacht von Kapitän Barbossa getraut. Nach der Trauung gerät Elizabeth in einen Zweikampf mit Davy Jones. Dieser schlägt Elizabeth nieder und setzt zum Todesstoß an. Er wird von Will Turner abgelenkt. Währenddessen droht Sparrow Davy Jones Herz zu zerstören. Zwischen Sparrow und Jones entwickelt sich ein Dialog darüber wer von beiden grausamer und egoistischer handelt. Um seinen Standpunkt zu demonstrieren ersticht Davy Jones Will Turner und zwingt Sparrow so sich zwischen der eigenen Unsterblichkeit und dem Überleben von Turner zu entscheiden. Sparrow führt mit der Hand des sterbenden Will Turner den tödlichen Stich ins Herz Davy Jones aus. Dadurch wird Davy Jones getötet und William wird zum neuen Kapitän der Flying Dutchman. Dafür wird sein Herz aber aus seiner Brust entfernt und er kann ab nun nur alle zehn Jahre an Land.

Nachdem der tote Davy Jones über Bord stürzt, verschwindet der Mahlstrom. Da die Flying Dutchman nun einen neuen Kapitain hat erhält die Mannschaft ihr menschliches Aussehen zurück. Zusammen können die Flying Dutchman und die Black Pearl, die nun auf einer Seite stehen, das Flagschiff des überraschten Lord Beckett zerstören. Dieser kommt dabei ums Leben. Daraufhin flieht die Flotte der East India Trading Company.

William Turner bietet seinem Vater die Freiheit an, dieser zieht es jedoch vor weiter an Bord der Flying Dutchman bei seinem Sohn zu bleiben.

William Turner verbringt nun seinen Tag an Land mit Elizabeth, während Barbossa Jack Sparrow das Schiff samt Mannschaft entwendet. Er will mit einer Karte einen Jungbrunnen finden. Den Mittelteil der Karte hat aber Jack Sparrow und macht sich mit einem kleinen Schiff (ähnlich dem Schiff, mit dem er im ersten Film zum ersten Mal auftaucht) und seinem Kompass selbst auf die Suche danach.

Nach dem Abspann wird eine Szene gezeigt, die zehn Jahre später spielt. Elizabeth und ihr neunjähriger Sohn, der das Piratenlied aus Teil 1 singt, warten an einer Klippe auf den grünen Blitz, der das Ankommen von Will Turner signalisiert. Dieser kommt mit dem Sonnenuntergang und William nähert sich mit seinem Schiff während Elizabeth und ihr Sohn auf die Flying Dutchman blicken.

Hintergründe [Bearbeiten]

* Teil 2 und 3 wurden mit einem Budget von ca. 220 Millionen US-Dollar seit März 2005 zusammen begonnen, um Kosten zu sparen. Die Dreharbeiten von Teil 3 wurden zu Promotionszwecken, aufgrund des Erscheinens des zweiten Teils, für einige Zeit unterbrochen. Sie wurden im August 2006 fortgesetzt. Drehorte sind auf den Bahamas, Dominica, in Los Angeles, Santa Clarita und in den Walt Disney Studios, Burbank, Kalifornien, USA.
* Laut Produzent Jerry Bruckheimer sorgte das eigenwillige Wetter auf den Bahamas für viele technische Probleme und zog so eine starke Verlängerung der Dreharbeiten nach sich.
* Die visuellen Effekte werden unter anderem von Industrial Light and Magic (ILM) realisiert.
* Rolling-Stones-Gitarrist Keith Richards spielt Captain Teague Sparrow, der Hüter des Kodex und Jack Sparrows Vater ist.
* Der Trailer zum Film ist am 20. März 2007 erstmals online erschienen.
* Keira Knightley sagte in einem Interview mit der Zeitschrift "kino", dass bereits an einem Drehbuch zum vierten Teil geschrieben werde.
* Johnny Depp sagte kurz nach der Premiere in einem Interview, dass er mit der Figur Jack Sparrow noch nicht fertig sei und sich einen vierten und eventuell sogar fünften Teil erhoffe.

Menü

Startseite
Thats me..
Gästebuch
Links
FDK 3
BMX
Archiv
Kontakt
Gratis bloggen bei
myblog.de